Zurück

22.03.2021 Medienmitteilung der FINMA

Die FINMA veröffentlicht teilrevidiertes Rundschreiben "Direktübermittlung"

Das Rundschreiben "Direktübermittlung" regelt den direkten, rechtssicheren und zeitnahen Austausch von Informationen zwischen Beaufsichtigten und ausländischen Behörden. Die aus der Ex-post-Evaluation resultierenden Anpassungen umfassen insbesondere eine Ausweitung der Liste der amtshilfefähigen Behörden um diejenigen ausländischen Behörden, mit welchen die FINMA bilaterale und für die Amtshilfe hinreichende Kooperationsvereinbarungen abgeschlossen hat. Neben anderen Klarstellungen wurde vor allem der Meldeprozess bei geplanten Übermittlungen präzisiert.

https://www.finma.ch/de/news/2021/03/20210322-mm-rs-17-6/